Handystrahlung
 



Stichwort "Handystrahlung"

 

20 Sekunden Handytelefonat reichen, um das Blutbild zu verändern und rote Blutkörperchen zum Verklumpen zu bringen. Im Rahmen von "Jugend forscht" ist dieser Effekt der Geldrollenbildung selbst bei einem kürzeren Telefonat wieder einmal bestätigt worden. 10 Minuten nach Gesprächsende hält das Phänomen noch an. Dadurch ist der Sauerstofftransport vermindert, und sollten sich diese Zusammenballungen in kleinsten Gefäßen abspielen, kann es möglicherweise zum Infarkt oder zur Thrombose kommen.

 



zurück